Entspannte Kinder mit Yoga

YV-warm-685Kinder sind kleine Energiebündel. Das „Ich“ entwickelt sich erst in einem Alter von ca. 3 – 4 Jahren, so dass sie nahe beim „Selbst“, dem Atma leben. Mit Kinderyoga wird die überschüssige Energie, die zu Verhaltensstörungen führen, in Balance gebracht. Die Unterschiede zu klassischen Sportarten werden schnell erkannt, der Wechsel zwischen dynamischen und statischen Bewegungen mit einer Entspannung zur Entwicklung geistiger Kräfte.

Was passiert in der Hundestellung, dem Baum oder die Katze. Zunächst wird der kleine Geist in Erinnerung, in Visualisierungen gebracht. Die körperliche Haltung stärkt Muskel- und Skelettsystem und fördert das Konzentrationsvermögen. Ausgewählte Asanas führen zur Verbesserung von Gleichgewicht und Koordination.

Empirisch bewiesen wurde auch der Einfluss auf das Selbstbewusstsein. Grundsätzlich schafft eine regelmäßige Praxis die Voraussetzung für eine optimierte geistige Entwicklung. Ganz ohne Spiel funktioniert es nicht – bewährte Methoden unterstützen die Lebendigkeit der Kinder, die auch einer Stille bedarf. Während dem Jahreswechel erleben Kinder in Bad Meinberg die Vielfalt des Kinderyogas in Stille und Lebendigkeit. Die Eltern können dabei entspannen.

Gastartikel von Beate Wolfsteller, www.erkenntnis-durch-yoga.de

Was ist Kinderyoga?

Kinder-Yoga ist Yoga für Kinder. Schon im alten Indien wurden Kinder im Yoga unterwiesen. Das hieß dann “Gurukula-System”. Die Kinder im Alter von 8-18 Jahren, manchmal auch schon früher, lebten beim Lehrer, dem sogenannten Guru, bis zu 12 Jahre lang. Sie lernten Yoga, Meditation, spirituelle Praktiken. Sie bekamen eine gute Allgemeinbildung und wurden auf ihren Beruf vorbereitet.

Heutzutage hat sich ein eigenständiges Kinderyoga gebildet. Es basiert auf Hatha Yoga Prinzipien, spirituellen Prinzipien. Modernes Kinderyoga bezieht moderne Entwicklungspsychologie, Sportmedizin, Pädagogik mit ein. Es ist eine spielerische Weise des Lernens von Yoga.

(wird fortgesetzt)