Kinderyoga Psychologie

Bit es so etwas wie eine Kinderyoga Psychologie? Was sollte das denn sein? Yoga hat schon ein eigenes Menschenbild, eine Vorstellung von der menschlichen Psyche. Und das ist glücklicherweise sehr ähnlich wie das Menschenbild der humanistischen Psychologie. Angewandt auf Kinderpsychologie heißt das:

  • Jedes Kind kommt als eigene Persönlichkeit auf die Welt – jedes Kind ist anders
  • Erziehung dient dazu, dass das Kind das in ihm Steckende gut entfalten kann, und durch die Erlebnisse wachsen kann
  • Eltern haben eine gewisse Verantwortung – aber nicht die alleinige
  • Letztlich werden die Kinder mit den für sie richtigen Eltern zusammengebracht (bei Zeugung un Geburt) – das schließt auch ein, dass kind durch Leiden wachsen kann
  • Man sollte aber stets mitfühlend und liebevoll gegenüber anderen sein

Ist das jetzt Psychologie? Oder Philosophie? Oder Erziehungswissenschaft? Oder oder oder?

Eröffnung Kinderyoga Kongress 2011

Hier ein Mitschnitt von der Eröffnung des Kinderyoga Kongresses im Mai 2011 bei Yoga Vidya Bad Meinberg.
Es sprechen:

    • Sukadev Bretz, Leiter von Yoga
    • Eberhardt Block, Bürgermeister der Stadt Horn-Bad Meinberg
    • Mantangi Eichberger, Organisatorin des Kongresses
    • Ute Koczy, Bundestagsabgeordnete (eigentlich spricht sie nicht – aber ihr Grußwort wird verlesen)
    • Nepal Lodh, indisch-deutscher Yoga Meister

om

 

 

Mit Kinderyoga Lesekompetenz verbessern

Auf dem Kongress zum Thema Kinder-Yoga hat Gerti Rausch einen Workshop gehalten zum Thema „Kinderyoga und Lesekompetenz“. Sie zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie Yoga die Lese-Leistung von Kindern verbessern kann. Kinder lernen sinnlich – Yoga gibt dem Lernen, gerde dem Lese-Lernen eine neue sinnliche Dimension. Schau dir den Video Mitschnitt an:

Essenz des Kinderyoga Kongresses

Vor 2 Wochen ging der große Yoga Vidya Kinder-Yoga Kongress zu Ende. Viele Referenten waren gekommen, um ihre Einsichten einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und die Möglichkeiten von Yoga für Jugendliche und Kinder zu zeigen.

Die meisten der fast 400 Teilnehmer waren selbst Kinderyoga Lehrer/innen oder doch mindestens Yogalehrerinnen. Es war also insbesondere ein Fachpublikum. Beim Kinderyoga überwiegen die Frauen noch mehr als beim „normalen“ Yoga. Insgesamt scheint es, dass Yoga für Kinder eine immer größere Akzeptanz erfährt: Kinder und Jugendliche haben ein positives Bild von Yoga. Auch in Schulen und Kindergärten gibt es eine immer größere Offenheit für Yoga.

Im Kinderyoga kann man heute drei Richtungen unterscheiden:

  • Klassisches Hatha Yoga, kindgerecht aufbereitet: Hier werden die klassischen Hatha Yoga Übungen geübt, aber so angepasst, wie es Kinder brauchen. Also typischerweise kürzere Zwischenentspannungen, mehr Abwechslung, mehr Asanas, kürzeres Halten – und immer wieder Eingehen auf das, was den Kindern gerade entspricht
  • Hatha Yoga in Verbindung mit Geschichten erzählen: Die Yoga Lehrenden erzählen zusammen mit Hatha Yoga eine oder mehrere Geschichten, um das Hatha Yoga interessanter zu machen
  • Hatha Yoga in Verbindung mit anderen Techniken, wie Massage, Rennen, Tanzen, etc.

Das drückt sich natürlich auch in den Kinderyoga Ausbildungen aus. Manche Ausbilder lehren reines Hatha Yoga. Manche Kinderyoga Ausbilder bilden die Teilnehmer zu Geschichten Erzählern aus. Und in manchen Ausbildungen lernt man eine Fülle von anderen kindgerechten Übungssystem.

Ich muss zugeben: Ich mag reines Hatha Yoga am liebsten. Und ich meine, das kann man auch im Kinderyoga Unterricht am besten verwenden. Wer mal probiert hat, 11-jährigen Jungs eine Geschichte im Hatha Yoga Unterricht zu erzählen, weiß, wie sehr das schief gehen kann… Dann behält man wieder nur die Mädchen… Was meinst du dazu?